Unser Konzept

Unser Bestreben ist es, Menschen mit sprachlichen Problemen systematisch zu unterstützen und zu einem maximalen Ausdruck ihrer Individualität zu führen.

Um einen hohen Therapieerfolg erreichen zu können, werden unsere Patienten im Rahmen einer Eingangsdiagnostik eingestuft. Dies geschieht je nach Problembild auch testbasiert, d.h. mit Hilfe wissenschaftlich untermauerter (standardisierter und normierter) Testverfahren, die das Leistungsniveau des Einzelnen mit dem des statistischen Durchschnitts in Beziehung setzen. Testergebnisse dieser Art optimieren die Kommunikation mit den verordnenden Ärzten und den Kostenträgern.

Darauf basierend konzipiert die zuständige Therapeutin eine individuelle Therapie, die regelmäßig je nach Bedarf und Fortschritten der Situation des Patienten angepasst wird. Unser Augenmerk richten wir darauf, dass der Patient in der Therapie sprachliches Selbstbewusstsein erzielen kann und nicht nur mit seinen „Mängeln“ konfrontiert wird.
Um möglichst viele Aspekte in unsere Behandlung integrieren zu können, aber auch um über die Problematik aufzuklären, tauschen wir uns bei Bedarf mit Angehörigen, Ärzten, Erzieherinnen und Lehrerinnen aus.

Wir bieten unseren Patienten einen hohen Therapiestandard durch die regelmäßige Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen und die ständige Aktualisierung unserer Therapiematerialien. Zudem unterziehen wir uns regelmäßig internen und externen Supervisionen (anonymisierten Fallbesprechungen mit Fachkollegen).